Satire aus 2016 (Archiv)

Humorvolle Satire von Winfried Dunkel
Zu den Archivbeiträgen in:
Dezember 2016

Wichtige Information

Der mittelständische Elektronik- und Feinmechanikhersteller Oberwämser & Sohn (Bad Kreuznach) offeriert rechtzeitig zum Weihnachtsfest das optimale Geschenk für strebsame, vor der Abiturprüfung stehende Menschen: Die „Abi-app“! Laden Sie Abi-app auf Ihr Smartphone, stecken die drahtlosen In-Ear-Hörer ein und sehen Sie der Prüfung gelassen entgegen: Abi-app beantwortet auf Input jede Frage. Die app ist gegen taschengeldgerechte Gebühr downloadbar bei: www.pisaglück.de

Anfrage per E-Mail von Heinz G. Rümpel aus Mainz-Budenheim:

„In allen Hifi-Zeitschriften externernes linksymbol liest man den Begriff ‚ Dezibel externernes linksymbol ‘, auch ‚dB‘ abgekürzt. Können Sie mir sagen, was das bedeutet, was man unter diesem Begriff zu verstehen hat?“

Sehr geehrter Herr Rümpel,
die Beantwortung Ihrer Anfrage erforderte etliche Forschungsarbeit, die für meine Homepage-Besucher zu leisten, ich keine Mühe scheue. Hier die Ergebnisse der wissenschaftlichen Untersuchung: Der deutsche Physiker Wilhelm Zehntelschön (1876 – 1951), der lange Jahre, nämlich 1911 bis 1927, an der Universität von Velrans (Frankreich) lehrte, steckt hinter dem bewußten Begriff. Da die Franzosen seinen deutschen Namen nicht aussprechen konnten, „frankophonisierte“ er ihn nach „Guilleaume Deci Bel“. Seine Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Elektroakustik setzte Maßstäbe. Zehntelschön (Deci Bel) gilt als der Erfinder des Schalldruckes und Entdecker des Potentiometers. Ihm zu Ehren erhielt die Maßeinheit den Namen Dezibel.

Veranstaltungshinweise

22. Dezember 2016, ab 19.30 Uhr im Schauspielhaus zu Guntersblum (bei Worms):
„Weihnachtslieder der Osterinsel“ – dargeboten von der weltweit führenden Folkloregruppe „Umgullik“ aus Grönland. Im Anschluß spielt das Ensemble drei Auszüge aus dem neuen Programm 2017: „Lieder und Tänze der Samowaren“.

29. Dezember 2016, Volkshochschule Nordbögge (Großer Vortragssaal), Beginn: 19.00 Uhr: Diplom-Musikingenieur Franz D. Saster referiert über das Thema „Praenatale Eutrophietendenzen in der medialen Musikrezeption mittelständischer Bevölkerungsgruppen westdeutscher Großstädte unter besonderer Berücksichtigung der Popmusik“.
Anschließend Open-End-Diskussion über das möglicherweise existente „Warum eigentlich?“ in den Werken des Frühbarockkomponisten Erasmus Fackel.

Stellenvermittlung Gastronomie

Das Sechs-Sterne-Restaurant "Zum Alpenblick" (Hallig Drööge) sucht zwecks Umsatzsteigerung zum baldigen Eintritt einen berufserfahrenen Mitesser. Besteck wird gestellt. Bewerbung unter info@alpendrööge.com.

November 2016

Technik

Auf der BBit in Uelzen (01.11.2016) überraschte der seit Jahrzehnten bekannte Elektronik- und Feinmechanikhersteller Oberwämser & Sohn (Bad Kreuznach) mit einer bahnbrechenden Entwicklung: Die internetfähige Wäscheklammer! Deren hochsensible Sensorelektronik erkennt den jeweiligen momentanen Feuchtigkeitswert des Trocknungsgutes, meldet ihn an Homepage und Smartphone des Besitzers und löst bei vollständigem Nässeentzug automatisch die Verklammerung, wodurch die Wäsche in den zum Lieferumfang zählenden Transportwäschekorb fällt. Selbiger fährt selbstätig wahlweise ins Bügelzimmer oder in die Chemische Reinigung Ihres Vertrauens zwecks Plättvorgang. Der Preis für die hausarbeitserleichternde Kombination stand bei Redaktionsschluß noch nicht fest.

Veranstaltungshinweis

Mittwoch, 09.11.2016, Kultur- und Mediencenter Witterschlick (bei Bonn), Beginn 20:00 Uhr, Einlaß ab 17:35 Uhr:
Das weltbekannte und derzeit künstlerisch führende Ensemble für Alte Musik, „cum grano salis“, präsentiert unter der Leitung seines Gründers und Ersten Flötisten Heinrich G. Kröse Lieder und Spielmusiken zum Fest des Sankt Martin. Es erklingen Werke von Nikolaus Weckmann und Erasmus Fackel. Gastsolistin (Altsopran): Carmen Maria Cabeza de Vaca.
Karten an den bekannten Vorverkaufsstellen, an der Abendkasse und bei „Voreifel-TV“, Meckenheim.

Was ich über die Komponisten wissen muß:

Nikolaus Weckmann, geboren 1566 in Schwerte, gestorben 1619 in Viersen. Seit 1591 Erster Cembalist in der Hofkapelle von August dem Mehrfachen auf Schloß Bröckelstein, Viersen. Wurde 1602 zum Hofkapellmeister befördert. Weckmann schrieb 37 Werke im typischen Stil des Barock, von denen „Galliarde á la Saltarello“ das bekannteste war und noch heute ist. Weckmann gilt zudem als Wegbereiter des instrumentalen A-Capella-Gesangs.

Erasmus Fackel, geboren 1599 in Eisenach, gestorben 1687 in Cuxhaven. Ursprünglich Landarbeiter, erkannte er anno 1640 seine wahre Berufung, studierte Musik in Kiel und Peenemünde, wurde erfolgreicher Komponist. Seiner Feder entstammen Meisterwerke wie „Sonatina für Gambe, Traversflöte, Cembalo und Maulschelle in T-Dur“ sowie zahlreiche andere, teilweise in der von ihm entwickelten 7-Ton-Technik. Seinen Lebensabend verbrachte er auf Hallig Dröge, wo er seine Alterswerke schrieb, die jedoch weitgehend verschollen sind.

Kleines Quadrat Neues aus Brüssel

Im Rahmen der CETA- und TTIP-Verhandlungen brachte die Landesvertretung von Hoftenstein die Kennzeichnungspflicht für garantiert schädlingsfreie Lebensmittel zur Abstimmung: Der Verpackungshinweis „Nomade“ garantiert dem zufriedenen Verbraucher garantiert maden- und kleinwurmfreie Lebensmittel.

Oktober 2016

Die leichte infektiöse organische Erkrankung, die ausschließlich Musiker – Keyborder und Organisten – befällt, nennt der Volksmund Organismus. Hat der Facharzt mittels Organigramm den Infekt diagnostiziert, läßt sich die Heilung mittels oraler Gabe von hochkonzentriertem Oregano rasch herbeiführen.

Der italienische Physiker und Dampfmaschinenkonstrukteur Giovanni al Dente (1836 – 1911) erfand 1903 die Maccaroni. Ursprünglich als reines Experiment gedacht, ließ er von einem erfahrenen Pizzabäcker zahlreiche etwa 20 cm messende Nudelteigstäbe fertigen, die er eigenhändig der Länge nach durchbohrte. Weil ein sogenannter Hohlbohrer zur Anwendung kam, entstanden als Nebenprodukt jene dünnen Nudeln, die zuvor mühsam einzeln gefertigt werden mußten und als „Spaghetti“ bereits seit vielen Jahren bekannt waren. Das Ausbohren der Nudelstäbe ermöglichte mithin die gleichzeitige Produktion von zwei verschiedenen Sorten! Der Herstellungsprozeß erforderte eine hochpräzise Maschine (italienisch: „macchina“), weshalb der hohlgebohrte Nudelstab „maccharoni“ genannt wurde. Die neuartigen Produkte eroberten die Herzen der Feinschmecker im Sturm, animierten Meisterköche zu immer raffinierteren Kreationen, unter denen „Gefüllte Maccharoni“ den Spitzenplatz markiert: Jede einzelne Maccaroni wird mit einer Spaghetti gefüllt und schonend gegart. Unter Gourmets gilt die in gekochtem Zustand mit gekochter Spaghetti gefüllte Variante als die beste.

Weihnachten naht mit Riesenschritten. Wer aus festtäglichem Anlaß ein unvergeßliches Erlebnis plant, verbringt Weihnachten stilvoll auf der Osterinsel. Kontaktieren Sie das Reisebüro Ihres Vertrauens!

September 2016 (1. Ausgabe meiner Satirebeiträge)

Nicht alle Elektriker essen zwangsläufig am liebsten Kabeljau.

Kriminalisten und Detektive bezeichnen gefälschte Notenhandschriften des Johann Sebastian Bach üblicherweise als „Bach-Blüten“.

„Ikebana“ ist eine japanische Wendung und bedeutet „Ich bin Eisenbahner“ (Präsens perfect der Dialektalabweichung des nördlichen Okinawa).

Professor Doktor Heribert Büscherath-Endenich, Gesamtleiter der Freien Universität Rüdesheim, züchtete auf Basis der Mendelschen Vererbungslehre in langjähriger Arbeit die 2007 der staunenden Öffentlichkeit vorgestellte „Große Gewürzgurke“. Im Spreewald ist sie unter der Bezeichnung „Maxim Gorki“ allgemein bekannt und beliebt.

Der Begriff „Minestrone“ entstammt dem Italienischen des ausgehenden Frühmittelalters, die Übersetzung ins Deutsche lautet „Meßdiener“.

Kleines Quadrat Neues aus Brüssel

Die EU-Kommission "Förderung der Wirtschaftsentwicklung durch Unkostenbegrenzung" (EUFöWiUnbeg) beschloß in ihrer letzten Sitzung am 31.08.2016 die Abschaffung des 1. April. An diesem Tage entstehen der Wirtschaft jährlich als Folge der zahllosen Witzchen ("in den April schicken") und den daraus resultierenden Produktionsausfällen Schäden in Millionenhöhe. Dies ist in einer zukunfts- und leistungsorientierten Gesellschaft untragbar. Ab dem Jahre 2018 entfällt mithin der 1. April; der Monat März wird um einen Tag verlängert - kalendarischer Ablauf: 32.03. gefolgt von 02.04. Nach Einführung des neuen Modus werden die Renten abermals sicherer.

Zu den Archivbeiträgen in:
Ein Top-Pfeil, der nach oben verweist
nach oben
Copyright: Winfried Kurt Dunkel Impressum | Datenschutz