Satire

Humorvolle Satire von Winfried Dunkel

Satire: Schon in der Antike benutzte man diese Art des Schreibens zwecks Darstellung von Zu- oder Mißständen in überzogener, verspottender Form. Die Satire war und ist mithin als Spottdichtung,  beziehungsweise Spottschrift anzusehen.
Heute versteht man unter Satire vornehmlich künstlerisch gestaltete Prosatexte, die in teils versteckter Weise Seiten- und Direkthiebe austeilen, Unmögliches möglich machen und dabei (reizvoll und den Verstehensschwierigkeitsgrad erhöhend) mehrfach disloziert und/oder verfremdet agieren; dabei erscheinen mir frei erfundene Personen, Institutionen und Firmen teils haarsträubend-unglaublicher Provenienz besonders reizvoll: Unsinn mit Methode, teils durchaus intellektuell.
Meine Satiren sind folglich allesamt in einer „eigenen Welt“ angesiedelt, in der oftmals immer wieder dieselben handelnden frei erfundenen Personen, Länder, Institutionen und Firmen das Umfeld bilden, wobei ich Physik und Natur gerne Kopfstände machen lasse...
Viel Freude beim Lesen!

Winfried Kurt Dunkel

Meine Satireseite gefällt Ihnen?

Dann schenken Sie mir doch ein paar Sterne.


Kleines Quadrat Wissen ist Macht...

Zu den Archivbeiträgen in:
November 2020

Filmkritik

„Siegfried, der Silberfisch, geht aufs Land“, Rumänien/Tschechien 2017, computeranimierter Film nach dem zeitgenössischen Roman von Karel Popupescu. Regie: Vlad Prahova. Eine Produktion der „Neue Kinderfilm Ltd.“, Sibiu. Erhältlich auf DVD (8,59 €) sowie BluRay (11,99 €) bei Missouri-Versand, Niederlassung Euskirchen (BRD). FSK ab 11.

Siegfried lebt mit Eltern und vielen Geschwistern der Gattung Lepisma Saccharina in den Lüftungs- und Rohrleitungsschächten einer großen Hochhaussiedlung in Bukarest. Immer wieder zieht es einen seiner Brüder (oder auch eine seiner Schwestern) hinaus in die große Welt. Dort finden sie glatte rechteckige oder quadratische Materialien, oft ertönt ein Schrei und der (oder die) Reisende wird brutal erschlagen.
In gewissen Zeiten wabern giftige Dämpfe durch die Wohnschächte der Silberfischfamilien, die daraufhin reihenweise dem Tod anheimfallen. Doch immer wieder reißen die Überlebenden sich zusammen, zeugen abermals viele Kinder, wollen ihre Welt allem Ungemach zum Trotze kennenlernen.
Als Siegfrieds Vater, jener mächtige Lepisma Saccharina, Mitglied der angesehenen Häuptlingsgemeinschaft „Dunkle Höhlengiganten“, dem gezielten Fußtritt einer gnadenlosen Hausfrau zum Opfer fällt, faßt Siegfried einen weitreichenden Entschluß: Er schnürt sein Bündel und zieht hinaus aufs Land, wo er ein friedlicheres Leben in Kuh- und sonstigen Ställen erhofft. Wie wird sein Schicksal sich entwickeln?

Ein gefühlvoller, lebensnaher Film für die ganze Familie. Tip: Taschentücher bereithalten, weil es oft tieftraurig zugeht!

Zitat des Monats

Die Anwendung von weißen oder sonstigen Duftsteinen unterliegt den persönlichen Vorstellungen sowie jenen der Gastnutzer.
(Hans Porz-Ellan, „Das Reihenurinal im Wohnzimmer – Montage und Betrieb“ [Fachbuch], Seite 146, Pasewalk, 1913)

Afrika aktuell

In einem nordwestlichen Seitental der Trockenwälder von Kabunga (der genaue Ort unterliegt z.Z. noch der Geheimhaltung) entdeckte ein Forscherteam der „Gesellschaft für Allgemeine Studien“ (GAS) aus dem Schweizerischen Winterthur anläßlich geologischer Untersuchungen eine achtzehnköpfige Gruppe der als ausgestorben geltenden Brom-Bären. Die friedlichen und rein vegetarisch sich ernährenden, mittelschweinsgroßen, zottelfelligen Tiere schlafen häufig 21 Stunden täglich, wobei sie sich durch ausgeprägte Schnarchtöne verraten.
Sie wurden bis vor wenigen Jahren rücksichtslos bejagt, weil man aus ihren Pankreasdrüsen das Beruhigungsmittel Brom (Name!) herstellte, das heutigentags glücklicherweise synthetisch erzeugt wird und damit der genannten Bärengruppe das Überleben in ihrem abgeschiedenen Winkel ermöglichte.
Das kabunganische Ministerium für Umwelt und Natur erließ sofort umfangreiche Schutzbestimmungen; sobald ergänzende Einzelheiten greifbar sind, werden wir weiter berichten.

Spezialisiertes Fachwissen

Wie aus Kreisen der Eudistischen Weltgemeinschaft verlautet, hat deren Oberster Priester, Tetraschof Athanagoras XI., eine flammende Enzyklika wider die Vernichtung der Corona-Viren erlassen.
Teilzitat: „... es geht nicht an, Corona-Viren, Geschöpfe Gottes des HErrn also, meuchlings mittels Desinfektionsmitteln oder persönlicher Abschottung zu töten! Wir verfügen folglich das absolute Verbot der heutigen Warnhinweise (Abstände etc.), deren Ersatz durch Aufforderung zu persönlicher Nähe sowie Ächtung von Masken und sonstigen uneudistischen Maßnahmen. Selbstverständlich erwarten wir additiv die Ausschilderung wichtiger Hot-Spots zwecks Treffen Gleichgesinnter und Bekehrungswilliger. Freie Wege für gottgewolltes Leben!“

Die regierungsseitigen und polizeiamtlichen Reaktionen auf die genannte Enzyklika unterliegen momentan noch der Geheimhaltung.

Oktober 2020

Filmkritik

„Leichen des Grauens“, Großbritannien, Italien, 1999, nach dem Roman von Aldegund Wackerstein (1904). Regie: Hester Dump. Eine Produktion der „Horror-Pictures Ltd.“, London. Erhältlich auf DVD (7,55 €) nur bei Friendly Motions-Versand, Dover. Streaming derzeit in der BRD untersagt.

Auf dem Friedhof von Hellfield Castle (Westengland) geschehen ab Mitternacht grauenvolle Dinge: Skelette und teilverweste Leichen entsteigen Grüften und Gräbern, ziehen in lautlosen Horden durch die schlafende Stadt, dringen in Häuser und Wohnungen ein und morden deren Bewohner in bestialischster Weise. Packende Kameraführung involviert den Zuschauer so, als sei er selbst dabei.

(Hier enden die Arbeitsnotizen. Unser Mitarbeiter ist spurlos verschwunden. Er reiste nach Betrachten des Films ab, um zwecks exakter Berichterstattung Recherchen vor Ort aufzunehmen. Scotland Yard hat die Fahndung eingeleitet.)

Fazit der Redaktion: Ein in jeder Hinsicht abzulehnender Film, der aus Aneinanderreihungen sinnloser, meist ekelerregender Grausamkeiten besteht und offensichtlich parapsychologische Effekte freisetzt. Keinesfalls anschauen!

Afrika aktuell

In Kabunga macht eine neue Touristenattraktion von sich reden, die früher oder später Eingang in den Profisport finden wird: Basket Climbing. An einer nahe M’Beke-Umballa gelegenen 126 Meter hohen, vertikal abfallenden Felswand sind vierzehn Basketkörbe befestigt, in welche die beiden gegeneinander spielenden Mannschaften (je sieben Sportler) die Bälle einwerfen müssen. Dies, während sie nach Bergsteigerart Seilschaften bilden, die Steilwand erklimmen und dabei jeder drei Bälle im Rucksack tragen. Am Gipfel befindet sich das „Master Basket“ – wer dort als erster trifft, ist Sieger, ungeachtet vorheriger Plus- oder Minuspunkte. Die Anzahl der getroffenen Aufstiegskörbe entscheidet allerdings über den Qualifikationsstand der Mannschaft (Liga-Zugehörigkeit).
Es steht zu erwarten, daß das Olympische Komitee Basket Climbing in die Liste olympischer Disziplinen übernimmt.
Hinweis: Die Sportart ist Corona-konform: Der Spielerabstand beträgt laut Regelwerk mindestens vier Meter; Bälle, Seile, Kletterhaken und die Felswand werden vor und nach jedem Match desinfiziert.

Zitat des Monats

Wenn ich sage, das ist grün, dann ist es blau!
(Albert-Otto Spaltekloß, „Erfolgreich diskutieren“, Seite 31, Osoblaha, 1962)

Spezialisiertes Fachwissen

Der Begriff „Gastronom“, auch Gas-Tronom geschrieben, bezeichnet ein elektronisches Meßgerät zur Erfassung von Durchflußmengen und -geschwindigkeiten gasförmiger Stoffe.

Stellenangebot

Die Geometrische Fakultät der Freien Universität Rüdesheim sucht zur baldmöglichen Amtsübernahme einen berufserfahrenen Winkelmesser. Kenntnisse in Längenbemaßung erwünscht. Bewerbungen per E-Mail unter GeoFa.Rüd-Uni@akadempost.de

September 2020

Filmkritik

„Kindheit im Alpenland“, Österreich, Kanada, 2017, nach dem Roman von Beat Blümlispflüger (erschienen 1891), Regie: Franz-Xaver Wampertinger. Eine Produktion der „Bergheimat-Film GmbH“, Sankt Johann im Pongau. Erhältlich auf DVD (12,15 €) und BluRay (18,99 €) bei Salzach-Versand. Streaming auf Anfrage.

Ein ungewöhnlicher Heimatfilm vor prachtvoller Bergkulisse mit hochdramatischer Handlung: Ende des 19. Jahrhunderts. Das zahme Murmeltier der elfjährigen Klara ist verschwunden. Sie schnürt ihr Bündel und begibt sich auf die gefährliche Suche nach dem geliebten Hausgenossen. Unterwegs aber wird sie von diversen armen Bergbauern aufgehalten und gewaltsam zu Fronarbeiten gezwungen, muß Felder umgraben und Häuser reinigen, Ställe ausmisten und Wiesen mähen. All dies ist als Analogon zu den bedauernswerten „Schwabenkindern“ zu verstehen. Als sie nach fünf kaum erträglichen Jahren den rücksichtslosen Ausbeutern entkommt, besitzt sie praktisch nichts mehr, läuft barfuß und ist in Lumpen gehüllt. So irrt sie durch die gnadenlose Bergwelt; herzergreifende Orchesterklänge unterstreichen das grausame Schicksal des Alpenkindes. Endlich, der erste Schnee war gefallen, entdeckt Klara nach ihrem aus Sauerampfer- und Kleeblättern bestehenden Frühstück die Fährte eines Murmeltieres – wird sie ihr Haustier wiederfinden? Wird ihr Gespür für Spuren sich als hilfreich erweisen?
Fazit: Ein maßstabsetzender Heimatfilm mit großartigen Schauspielern, herrlichen Landschaftsbildern und tiefgründiger Musik, der ein schweres, ungewöhnliches Schicksal beschreibt und zu recht wegen seiner psychischen Tiefe die FSK-Einstufung „ab 16“ trägt.

Afrika Aktuell

Wie die Tageszeitung „Kabunga intern“ in der Ausgabe vom 19.8.2020 berichtete, wurde der bekannte deutsche Jungkomponist Dietrich Schuster-Kowitsch bei einem Gespräch mit dem Logistikchef des Zellulose-Verladebahnhofes M’Beke-Umballa (Zentrales Hochland von Kabunga) beobachtet, wo täglich 18 Güterzüge mit je 5000 t Bruttogewicht in Richtung der Hochseehäfen Ukulele und Daka-Daka abfahren. Entsprechend befragt, erklärte Schuster-Kowitsch, Material für seine geplante große Eisenbahnoper „Schienen durchs weite Land“ zu sammeln. Auf das Ergebnis darf man gespannt sein, denn gerade Schuster-Kowitsch gebrach es nie an Phantasie.

Zitat des Monats

Es muß nicht immer Heringsrogen sein!
(Jens-Albin Rundstück, „Gourmetspezialitäten des Nordens“, Seite 204, Sylt, 1993)

Spezialisiertes Fachwissen

Über die Schlacht von Salamis (29.9.480 v. Chr. - das Datum ist allerdings umstritten, denn es könnte auch bereits einige Tage zuvor zu Scharmützeln gekommen sein) kursieren zahlreiche Gerüchte hinsichtlich Ursache, Ablauf und Bedeutung. Tatsache ist folgendes: Die straff organisierten hellenischen Metzgerinnungen waren extrem erzürnt ob der immer wieder auftauchenden Plagiate jenes sagenumwobenen und von ihnen eifersüchtig gehüteten Dauerwurstrezeptes des Cervelos von Mykene. Ihre Wurst war immerhin die einzige, welche auch den hohen Anforderungen des Militärs (speziell der Marine) entsprach („...und ist sie erst getrocknet, so sollst du deinen Feinden den Schädel mit ihr zertrümmern können...!“, formulierte General Antipastos von Thessaloniki anno 481 v. Chr.).
Nachdem Geheimagenten schließlich als Quelle der dreisten Rezeptnachahmungen persische Sendlinge ausmachten, welche die hellenische Wurstindustrie unterwandern und schwächen sollten, kochte die lange beherrschte Wut der Griechen über. Ihrem edelsten Produkt wurde von jenen verderbten Elementen durch die Zugabe persischer (!) Gewürze solche Schande angetan, daß sich der Obermeister der lakedaimonischen Innung, Kostas Themistokles, zum bewaffneten Widerstand gegen die Wurstverfälscher aufzurufen gezwungen sah. Am eingangs genannten Datum kam es schließlich zur in vielen Lehrbüchern falsch bezeicheten „Schlacht um die Salamis“.
Obermeister Themistokles‘ Kämpfer gewannen dank ihres gerechten Zornes die brutale bewaffnete Auseinandersetzung – seither genießt Europa fälschungsfreie Salami.
Das Sprichwort „Es geht um die Wurst“ leitet sich nach Meinung von Prof. Dr. Heribert Büscherath-Endenich aus jenen historischen Vorgängen ab und soll das Losungswort für den Beginn der Schlacht gewesen sein.

(militärhistorische Beratung: Wolfgang Vogel)

August 2020

Da wegen der nach wie vor grassierenden Pandemie Veranstaltungen vor großem Publikum grundsätzlich nicht gestattet sind, erweist es sich derzeit als unmöglich, die Rubrik Veranstaltungshinweise wie gewohnt regelmäßig fortzuführen. Ersatzweise lesen Sie an dieser Stelle bis auf weiteres die

Filmkritik

„Der Weg nach Abilene“, Deutschland/Liechtenstein/Niederlande, 2015, Regie: Gordon Playfield. Eine Produktion der „Superstar-Film“, Ibbenbüren. Erhältlich auf DVD (8,99 €) und BluRay (12,99 €) bei Missouri-Versand. Streaming auf Anfrage.

1889: In den großen Städten der amerikanischen Ostküste stoßen Haustiere, speziell Hunde aller Rassen, auf ständig zunehmendes Interesse, das von den örtlichen Züchtern in keiner Weise befriedigt werden kann. Also bestellt man bei der texanischen Hunderanch „Dogs Heaven“ 8655 Hunde. Meile für Meile treiben erfahrene Dogboys die gewaltige Meute Richtung Abilene, dem damaligen Endpunkt der Eisenbahn, wo sie nach Osten verladen werden sollen.
Herrliche Bilder des scheinbar endlosen Hundetrecks.Tausende mit gesenkten Köpfen und heraushängenden Zungen dahinstolpernder durstiger und hungriger Tiere. Ergreifend, zu Naturbetrachtungen animierend, wären da nicht Cowboys der marktbeherrschenden Viehzüchter mit ihren Herden zum gleichem Ziel unterwegs. Diese hassen die Dogboys, was zu häufigen Schlägereien führt. Auch entführen kriminelle Elemente etliche wertvolle Hunde und ersetzen sie durch Koyoten. Wird die Meute Abilene erreichen?
Der durchgehend computeranimierte Film wurde in der Uckermark und der Lüneburger Heide gedreht; wer genau hinschaut, bemerkt, daß die angeblichen Longhorne-Rinder rechnermultiplizerte Heidschnucken und die Koyoten Dackel sind, gleichfalls via Computer bearbeitet.
Ein Film für die ganze Familie, wenn auch diverse grausame Szenen – wie eine Beißerei zwischen fünf Hunden und den resultierenden bildbeherrschenden Blutlachen – unter diesem Aspekt hätten vermieden werden sollen.

Afrika aktuell

Zwecks Beseitigung der im letzten Report genannten Lärmbelästigung durch die unter striktem Artenschutz stehenden mallorquinischen Grunzkröten, läßt das „Soul and Body Center“ eine riesige, gewächshausartige Panzerglaskonstruktion mit Klimaanlage errichten. Dort leben und quaken die Kröten dann ungestört, die Lärmprobleme sind künftig beseitigt. Die Hotelküche sorgt für exquisites Futterangebot. Der „Große Umweltpreis mit Schleife und Stern“ der Organisation Blue Freedom wird der Hotelleitung in Kürze überreicht.

Neben diesen positiven Nachrichten erschüttert derzeit ein gewaltiger Skandal die Republik Kabunga: Der deutsche Finanzberater, Diplom-Bankmann Sören Hartleib, wurde von Parteimitgliedern der „Konservativen Kannibalen“ als Viergängemenü verspeist. Die Regierung hat daraufhin die Partei rigoros verboten, die Täter werden intensiv gesucht. Schwer bewaffnete Polizeieinheiten befinden sich in ständigen Kontrolleinsätzen. „Derlei Vorfälle sind einfach undenkbar und werden mit mehrfach lebenslangen Haftstrafen der Täter geahndet!“, so der Präsident vor Vertretern der internationalen Presse.

Zitat des Monats

„Bei Bedienung und Verkauf bitt’schön dös Lächeln net vergessen – die Kundschaft schaut auf sowas!“ „Ja, Chef!“
(Joseph von Horvath, „Sissi beim Sacher, Brezeljahre einer Kaiserin“, Seite 198, Wien, 1921)

Stellenangebot

Das Eudistische Klinikzentrum in Jünkerath (Eifel) sucht zum nächstmöglichen Termin für die Krankenhausapotheke einen weiteren präzise arbeitenden Tablettenteiler in Wechselschicht (Früh, Spät, Nacht) sowie im OP-Bereich zwei erfahrene Koagulationshemmer. Bewerbungen mit sämtlichen erforderlichen Unterlagen ausschließlich vor Ort bei Prof. Dr. Dr. Friedemann Süßholz, Klinikleiter und Hauptoberchefarzt.

Juli 2020

Afrika aktuell

Das touristische Mammutprojekt „Soul and Body Center“ an der südlichen Stadtgrenze von Kurkuma sieht sich seit mehreren Wochen mit einer nach tausenden zählenden Population mallorquinischer Grunzkröten konfrontiert, die das Hotelgelände gewissermaßen okkupiert haben. Die auf unbekannte Weise von den Balearen eingewanderten, nur noch in Kabunga vorkommenden und unter strengstem Artenschutz stehenden Grunzkröten sind grau-grün getüpfelt, knapp mausgroß, verfügen allerdings über das Stimmvolumen des Ochsenfrosches. Während der momentanen Balzzeit erreicht die enorme Anzahl der kleinen Amphibien nächtliche Lautstärkepegel, die jene eines startenden vierstrahligen Jets weit übertreffen.
Die Beschwerden der Gäste des Sieben-Sterne-Hotels „African Paradise“ (durch Guide Duchemoi vor der Kröteninvasion auf neun Sterne angehoben) nimmt die Geschäftsleitung sehr ernst, darf jedoch wegen des Artenschutzes nicht gegen die Tiere vorgehen. Erste Gespräche mit der Umweltschutzorganisation Blue Freedom lassen Lösungsansätze erkennen, die für die Sicherung der neun Sterne unabdingbar sind. We hold you on the running.

Gerüchteweise hat sich der junge deutsche Komponist Dietrich Schuster-Kowitsch auf eine Informationsreise nach Kabunga begeben. Über seine Motivation wahrt er Stillschweigen.

Wie wir des weiteren erfuhren, arbeitet Johann Amadeus Grünfisch, mittlerweile Staatsbürger von Kabunga, an einer vielgestaltig instrumentierten Hommage an das Land, in welche auch der große Chor des „Soul and Body Center“ integriert sein wird.
Ein Teilstück daraus soll als neue dynamische Nationalhymne die alte aus der englischen Kolonialzeit stammende ersetzen, deren militärischer Habitus (Bläser, Trommeln, Schellenbaum etc.) der Bevölkerungsmehrheit (laut Umfrage 77,9 %) heutigentags unpassend erscheint.

Spezialisiertes Fachwissen

Der Begriff „Pumpernickel“ bezeichnet im Banken-, Börsen- und Schwerindustriebereich auf Kredit ge- oder verkaufte große Kontingente Nichteisenmetalle; dies gilt für Rohstoffe ebenso wie für Fertigprodukte.

Zitat des Monats

Wellblech geht auch.
(Franz-Xaver Rüblinger, „Forstarbeiten zur Winterzeit“, Seite 56, Oberviechtach, 1979)

Haushaltstip

In den Zeiten der grassierenden Pandemie ist bekanntermaßen strengste Hygiene wichtig. Da bis dato noch keine dezidierten Untersuchungen vorliegen, welche das Durchdringen von Nudelverpackungen durch Corona-Viren ausschließen, empfehlen wir, vor dem Kochen jede einzelne Spaghetti (oder sonstige Nudel) mit heißem Wasser sorgsam zu reinigen. Unbedingt neue Bürsten und/oder Spültücher verwenden!

Juni 2020

Veranstaltungshinweise

...entfallen auf Grund der Corona-Pandemie bis auf weiteres wegen des Entfallens publikumsbeteiligter Veranstaltungen.

Afrika aktuell

Wie in der einschlägigen Fachpresse für Adel und Gesellschaft großformatig veröffentlicht, hat der weltbekannte Dichter-Komponist Johann Amadeus Grünfisch sein selbstgewähltes Exil auf Pitcairn verlassen, wo er vor mittlerweile sieben Jahren die berühmte nontonale Oper „Die junge Frau und der Wind“ schuf. Die 50 Einwohner der Hauptstadt Adamstown erreichten leider nicht die zahlenmäßig geeignete Publikumsmenge für derlei Werke, betonte seine langjährige Lebensgefährtin, Valeria Freifrau von Auf den Senkel.
Grünfisch und Freifrau Valeria bewarben sich um die Staatsbürgerschaft der aufstrebenden Republik Kabunga und leben seit vier Monaten in deren Hauptstadt Kurkuma, wo man den Komponisten begeistert empfing, denn dort wird in Kürze das international bestaunte „Soul and Body Center“ eröffnet: Ein Opern- und Konzerthaus von der doppelten Größe der Hamburger Elbphilharmonie mit integriertem Fußballstadion für 78.000 Besucher sowie einem fünf Quadratkilometer umfassenden Fitness-Gebiet mit Tennis- und Basketballplätzen. Zur Gesamtanlage gehört das über 323 großzügige Zimmer sowie 181 Suiten verfügende Sieben-Sterne-Hotel „African Paradise“; selbstverständlich befinden sich ausgedehnte Wellness- und Spa-Angebote im Programm. Die Küche besitzt Weltniveau.
„Wer nicht investiert, verliert“, begründet Präsident Soc-Keléle-Menté das riesige Projekt. Dem ist unsererseits nichts hinzuzufügen; wir werden weiter berichten.

Zitat des Monats

Sehet die Karawane am fernen Horizont, das ist Vater Morgana mit den Seinigen!
Bogdan Satarasch: „Reisen durch die Sahara“, Seite 130, Casablanca, 1942)

Neues aus Brüssel

Aus politischen Zirkeln verlautet, die „Europäische Leitkommission für das Vorgehen von Standes- und Bürgerämtern“ (ELVSB) habe die Verwendung des Vornamens „Covid“ bei männlichen Kindern grenzüberschreitend strikt verboten; entsprechende Elternwünsche sind im Beharrungsfalle strafrechtlich zu verfolgen!
Ob der Mädchenname „Sarah“ in der Version „Sarsa“ genehmigt werden wird, steht noch in Frage. Entsprechend interviewte Bevölkerungsgruppen jedenfalls lehnten diese Variante mit 87prozentiger Mehrheit ab. Donald Trumps Meinung liegt noch nicht vor.

Stellenangebot

Großwäscherei Adele Fleckenreich oHG, Laugenbrezelallee 44 in Wanne-Eickel, sucht zum nächstmöglichen Termin zwei weitere zuverlässige Weichspüler im Schichtdienst (Früh/Spät). Bewerbungen per E-Mail (waschfleck.eickel@emschernet) und/oder vor Ort bei Herrn Anton Waschmaschinewski.

Mai 2020

Veranstaltungshinweis

Samstag, 23. Mai 2020, Konzerthalle des Kulturzentrums Willebadessen, Beginn 19:45 Uhr:
„Die Kraft der Stille“ – das „Paderborner Pantomimische Symphonieorchester“ (PPS) imitiert unter der Leitung seines Chefdirigenten Anatol Kaputkin Werkauszüge von Wagner, Stockhausen und Montezuma.
Falls zu diesem Zeitpunkt noch Versammlungsbeschränkungen verfügt sind, überträgt der erfahrene Gebärdendarsteller Otto W. Weiß-Rübenach im Regionalprogramm „Weserbergland IV“ die Darbietung in selbstverständlich tonloser, dem Original adäquater Form.
Eintritt (bei realer Aufführung) frei, Kinder und Goldfische dürfen mitgebracht werden.

Afrika aktuell

Der Stapellauf des ersten Kreuzfahrtschiffes der Republik Kabunga findet am 27.05.2020 in den Werftanlagen der Hafenstadt Ukulele statt. Die 37.200 BRT große „Empress of Kabunga“, Eigner ist die staatliche Reederei, bietet 381 Passagieren und 292 Besatzungsmitgliedern luxuriösen Platz und ist das erste vollständig photovoltaisch betriebene Passagierschiff der Welt; es erreicht einen Wirkungsgrad von 102 %. Letzteres wird auch durch die revolutionäre Technik der Aufschaltung sämtlicher elektrischer Fitnessgeräte (z.B. Fahrradergometer) auf die Akkumulatoren möglich. Bei ungünstigen Lichtverhältnissen sowie mangelhaftem Ladezustand heißt es: „Alle Mann an die Pedale!“
Selbstverständlich finden die umweltfreundlichen Leichtblei-Muschelkalkgranulat-Kieselsäure-Wechselstromakkus mit autonomen 102 Hz Frequenz der Mendener Firma Balsch & Söhne Verwendung.
Für den unerwartbaren Totalausfall der Elektrik stehen in zwei Unterdecks vorsorglich 470 Rudererplätze zur Verfügung; deren Besetzung unterliegt dann dem Losverfahren.

Die Republik Kabunga reagiert auch medienseitig auf die Corona-Pandemie: Interviews, Diskussionsrunden etc. finden in extrem großen – und damit sicheren – Abständen der Beteiligten zueinander statt. Die Fernsehanstalten kauften bereits etliche Schiffsladungen Teleobjektive und extrem leistungsfähige Richtmikrophone bei den einschlägigen Herstellern ein.
Dieses Equipment soll in Nach-Pandemie-Zeiten für die Erstellung ungewöhnlicher Kulturfilme Verwendung finden, wie etwa bei den bereits konkret geplanten Serien „Das Gebiß der Ameisenbären – Details aus nächster Nähe!“, sowie „Adler oder Kolibri? Wer weiß die Lösung?“ Weitere Lehrprogramme befinden sich in Vorbereitung.

Zitat des Monats

Jeder Flohzirkusbesitzer wird bestätigen, daß Bazillen nicht dressierbar und deshalb für ausgewogene Vorstellungen ungeeignet sind.
(Antonio Salmonelli, „Kleinstlebewesen in der Manege“ Seite 109, Stuttgart-Degerloch, 1977)

Haushaltstip

Aus (nach dem Fruchtverzehr natürlich gut gewaschenen) feingemahlenen Kirschkernen läßt sich zusammen mit herzhaften Kohlstrünken eine würzig-unikate Marmelade herstellen, die erfahrungsgemäß allerdings bei Kindern keinen Anklang findet.
„Der moderne Haushalt“, veröffentlicht in „Blondine heute“, Ausgabe 4/2020, mit freundlicher Genehmigung der Chefredakteuse

Stellenangebot

Die Firma Sauerbley & Söhne sucht für die serielle Kennzeichnung ihrer Großbatterien noch mehrere erfahrene Fachleute in Sachen Akkupunktur. Nähere Daten erhalten Sie im Jobcenter Ihres Vertrauens.

April 2020

Veranstaltungshinweis

Dietrich Schuster-Kowitsch komponiert, textet und covered jetzt auch Schlager. Beispiel (mit der Melodie „Regentropfen, die an mein Fenster klopfen“):
„Osterglocken, die noch bis Weihnacht rocken
die schenk‘ ich dir
als stillen Gruß von mir“
Samstag, 18. April 2020, Beginn 18:45 Uhr:
Welturaufführung der kompletten Coverversionen im Festsaal des Kolpinghauses Groß-Gerau. Durch den Abend führt Diplom-Musikingenieur Franz D. Saster. Karten nur im Vorverkauf.
Hinweis: Sollten am Aufführungstag noch Einschränkungen des öffentlichen Lebens als Folge der Virusgefahr bestehen, wird kein Publikum zugelassen. In diesem Fall kann das Musikereignis in den sozialen Medien verfolgt werden, z.B. bei „MyTransistor“. Bereits gezahlte Eintrittsgelder werden erstattet.

Spezialisiertes Fachwissen

Wichtig für Nahost-Touristen: „Disc-Jockey“ heißt auf arabisch „Máchemalscháll“.

Afrika aktuell

In der Republik Kabunga – ehemalige britische Kronkolonie – herrscht bis zum heutigen Tage Linksverkehr. Um sich dem weit überwiegenden internationalen Standard anzupassen, wird Kabunga gemäß ausführlichen entsprechenden Beratungen in den Fachgremien der Regierung ab Juni dieses Jahres auf Rechtsverkehr umstellen. Zwecks Gewährleistung des gleitenden Überganges in die Neuregelung, wird diese während der ersten drei Monate nur für LKWs und Busse gelten.
Verkehrsminister William `ßots‘nem-Más‘ û-Zlat-norf sieht in der geplanten Umstellungsmodalität die optimale Lösung aller Probleme. „Gerade für nichtbritische Touristen werden sich im Laufe der Zeit deutliche Verbesserungen der Verkehrssituationen ergeben“, so der Minister in einem Interview mit „Kabunga-TV, 3. Programm“.

Zitat des Monats

Wir beginnen, sobald die nahe Kirchturmuhr Zwölf schlägt!
(Fürchtegott Auf der Mauer, „Gepflogenheiten und Regeln der deutschen Spuk- und Gespensterszene im Wandel der Jahrhunderte“, Seite 197, Paderborn, 1988)

Aus der Industrie

Der traditionsbewußte Dieselmotorenbauer Balsch & Söhne (Menden, Rheinland) wird aus Gründen aktiver Teilnahme am Umweltschutz ab Ende des Jahres 2020 parallel ins Geschäft mit Elektroautos einsteigen. Der Fachpresse stellte man am Samstag, den 10. März 2020, im Vorführraum zu Menden den ersten voll funktionsfähigen Prototyp vor: Eine Luxuslimousine mit 5,95 m Länge, fünf Sitzplätzen und 330 kW Gesamtleistung der vier vollelektronisch geregelten, direktantreibenden Radnabenfahrmotoren mit Rekuperationsschaltung.
Die Sensation in Sachen Umweltschutz: Es wird auf den diesbezüglich fragezeichenbehafteten Lithium-Ionen-Akku verzichtet! Balsch & Söhne verwendet als Weltneuheit erstmalig den selbstentwickelten Leichtblei-Muschelkalkgranulat-Kieselsäure-Wechselstromakku mit natürlichen 102 Hz Frequenz.
Bei den vier Fahrmotoren handelt es sich um bewährte Asyndrom-Maschinen, die bei äußerst geringem Gewicht lange Lebensdauer garantieren.
Der Preis des Fahrzeugs liegt noch nicht fest, dürfte sich aber im Bereich um 250.000 € bewegen; es wird zunächst in den Farben Veilchengrün, Enzianrot, Sibirischbrombeer-Metallic und Kakaograu lieferbar sein.

Stellenangebot

Derzeit bestehen keine offiziellen Angebote seitens der Agenturen für Arbeit. Richten Sie Ihr Augenmerk daher auf private Anzeigen.

März 2020

Veranstaltungshinweis

Sonntag, 08. März 2020 (Weltfrauentag), Große Kathedrale des Klosters der Karabinerinnen (Bitterfeld), Leitung Schwester Insolvenzia, Beginn 15:00 Uhr:
„Wir entwickeln und üben ökumenische Weihnachts- und Karnevalslieder; kulturell höchstwertige Zusammenfassungen und Austauschaktionen von Melodien und Texten“.

Erstes Textbeispiel (Melodie „Es ist ein Ros‘ entsprungen“): „Der Prinz ist uns entlaufen, in dieser Winternacht...“
Zweites Textbeispiel (Melodie „Do laachste dich kapott, dat nennt ma Camping“): „Wenn vom Boom de Nadele un Wundakäätze falle und ding Buud brennt dann af wie Strüh...“
Drittes Textbeispiel (Melodie „Heile, heile Gäns’sche“): „Heilig heilig Abend, wat is dat widda schön, ‚s Rentier hat e Schwänzche, ‚s Christkind bringt aan Föhn...“

Wir weisen vorsorglich darauf hin, daß die in Zwickau geborene Ordensfrau möglicherweise gewisse Probleme mit den dialektalen Formen des Rheinischen und Rheinhessischen haben könnte.

Zitat des Monats

Diese Nieten entsprechen keinstweisig dem heutigen Standard!
(Friedrich Motzenreuther, „Baumängel an Schiffschaukelkonstruktionen des 19. Jahrhunderts“, Seite 333, Siegen, 1921)

Afrika aktuell

Im zentralen Hochland von Kabunga, unweit der Provinzhauptstadt Rûod-áp‘-mop, entdeckte ein Rangertrupp bei Routinemanövern im vergangenen Januar enorme Dynamitvorkommen. Die Lagerstätten sind bis dato mengenmäßig erst teilweise erfaßt, tatsächlich aber dürften ihre Vorräte mehr als erheblich und die großindustrielle Ausbeutung auf Jahre hinaus wirtschaftlich sein.
Da die Fundstättenfläche etwa der anderthalbfachen Größe Düsseldorfs entpricht, werden Errichtung und Fertigstellung der Umzäunungen und Sicherheitsanlagen (Videoüberwachungen) noch mehrere Monate dauern. Bis dahin übernehmen die Ranger mit ihren gefährlichen, scharf auf den Mann dressierten Blutpinscherrudeln (je ca. 30 Hunde) die Absicherung des Geländes.

(Hinweis für Touristen: Ein Blutpinscherrudel fraß im Dezember 2017 binnen acht Minuten einen gesuchten Mörder, wobei lediglich der Reißverschluß seiner Windjacke übrigblieb! Wenn Sie unterwegs also Uniformierten, bewaffnet mit diesen kleinen, aber extrem gefährlichen Kampfhunden, begegnen: Wagen anhalten, Motor abstellen, alle Fenster und das Schiebedach schließen. Derzeit sind Fahrten mit Cabrios durch die Gegend von Rûod-áp‘-mop polizeilich verboten.)

Die Staatsbahn von Kabunga (KRR) hat übrigens zwecks Abtransport des Rohstoffes mit dem Bau einer 77 km langen Anschlußstrecke zum Hafen von Ukulele begonnen.

Haushaltstip

Der in den kalten Wintermonaten beliebte „Heiße Obstsalat“ darf keineswegs Glühbirnen enthalten, da selbige gewisse gesundheitliche Risiken erzeugen!
(Aus „Blondine heute“, Ausgabe 2/2020, mit freundlicher Genehmigung der Chefredakteuse.)

Stellenangebot

Zum nächstmöglichen Termin suchen wir zwei absolut genau arbeitende Winkelmesser mit mindestens 30 Jahren Berufserfahrung. Dynamische junge Leute (m/w/d/x) bevorzugt. Übertarifliche Bezahlung!
Bewerbungen an: Firma Erdmuthe Windelweich und Töchter GmbH & Co. KG., Schwertransporte, Tiefbau, Sprengungen, Grubensträßlein 233 – 235, Essen-Bergeborbeck.

Februar 2020

Veranstaltungshinweis

Samstag, 29. Februar 2020, Pertisau am Achensee, Österreich, Beginn 10:32 Uhr:
Start der Mega-Veranstaltung der Leistungssportgruppe „Alte Herren 99“ des Boxclubs „Grün-Blau-Mürzzuschlag“: „Von A nach B – Nordic Walking vom Achensee zum Baikal“. Ankunft am Baikalsee (Ostufer) voraussichtlich Mai 2021.
„Wenn wir Mecklenburg-Vorpommern durchquert haben, ist es nicht mehr weit“, so der geographisch souverän agierende Teamleiter der Gruppe, Alois Wampertinger (89), auf entsprechende Fragen.
Der große Anlauf wird musikalisch von der Steelband „Letzte Runde“ des gleichen Boxclubs mit der typischen Melodie „Muß i denn zum Städtele hinaus...“ begleitet.

Afrika aktuell

Leider wird die in Kabunga bislang so erfolgreiche zoologische Expedition der Freien Universität Rüdesheim von einem dramatischen Unfall überschattet:
Beim Observieren der seltenen Baumnashörner unterlief Professor Büscherath-Endenichs Assistent Ludger Weichkeks der Fehler, unter den Lauerposten eines solchen Baumnashorns zu geraten. Das Tier reagierte sofort und ließ sich instinktiv-gewohnheitsmäßig auf den Wissenschaftler fallen, der dabei schwer verletzt und mit einem Militärschraubhuber sofort in das optimal ausgestattete Father-Bolanango-Hospital (in der Hauptstadt Kurkuma) gebracht wurde.
Nach chirurgisch-orthopädischer Sofortversorgung liegt Ludger Weichkeks zwecks Körpermaßenwiedererlangung nun in der dortigen Reha-Abteilung, zweiter Stock, Zimmer 207 – 211.
Wegen der für Nichtbürger extremen Krankenhauskosten in Kabunga verfügte das Dekanat der Rüdesheimer Universität den unverzüglichen Abbruch der Forschungen. Die insgesamt gewonnenen Erkenntnisse werden in absehbarer Zeit zur Veröffentlichung gelangen.

Zitat des Monats

Ersetzt man jeweils „Heideröslein“ durch „Enzian“ sowie „Igel“ durch „Murmeltier“, läßt sich der Verdacht, Hermann Löns (geb. 29. August 1866, gest. 26. September 1914) sei eher Alpen- statt Heidedichter gewesen, nicht gänzlich von der Hand weisen.
(Beat Bürkli-Frutiger, „Autoren differenziert betrachtet“, Seite 403, Olten, 1988)

Aus der Industrie

Die Firma Balsch & Söhne, Bau innovativer Dieselmotoren (Menden/Rheinland), gibt die Marktreife ihrer neuesten Entwicklung bekannt: Der Zweizylinder-Fünftakt-Sternmotor. Der fünfte (arbeitsfreie) Takt dient der Systemkühlung; durch diese revolutionäre Technik benötigt der neue Sternmotor keinerlei Kühlanlagen! Der Motor weist extrem flache Bauhöhe auf und läßt sich direkt mit einem Rotorblatt oder Propeller koppeln, womit er für Leichtflugzeuge besonders geeignet erscheint. Gerüchteweise hat M1-5 bereits Interesse angemeldet.

Hinweis der Agentur für Arbeit

Die bis vor wenigen Wochen noch vermittelte und geförderte Tätigkeit als Zigarettenanzünder ist auf Anordnung der EU-Behörden wegen gesundheitlicher Aspekte mit Wirkung ab sofort aus dem Tätigkeitsbeschaffungsprogramm der Agenturen gestrichen worden. Bereits kostenaufwendig ausgebildete Zigarettenanzünder können auf Wunsch zum Feuerlöscher umgeschult werden. Ihr ortsansässiges Jobcenter berät Sie gerne und kompetent.

Januar 2020

Veranstaltungshinweis

Samstag, 18. Januar 2020, Aula des Friedrich-Holtzhelm-Gymnasium, Köln-Buchforst, Beginn 18:15 Uhr: „Minnesang auf dem Bismarck-Archipel im Dezennium 1220“.
Die Gruppe „cum grano salis“ unter der Leitung von Pierre Hauffenmachér präsentiert Werke des Kunibert von Rauxel (1181 – ?), Waldomar Bergeborbeck (1200 – 1234), der Klosterfrau Hildegard von Bochum (1177 – 1298) sowie südseeinsulanischer Künstler; hierbei findet die fürwahr explosive, pyroklastisch-mitreißende Musik des Kr’a-kat’aú (gest. 1241) besondere Beachtung.
Karten an der Vorabendkasse.

Afrika aktuell

Das Forscherteam der zoologischen Fakultät der Freien Universität Rüdesheim meldet eine sensationelle Entdeckung:
Anläßlich artenspezifischer Untersuchungen in den zentralen Trockenwäldern von Kabunga (südöstliches Nordwest-Afrika) stieß das Team unter Leitung von Prof. Dr. Heribert Büscherath-Endenich am 29. Dezember 2019 auf zwölf Exemplare des als ausgestorben geltenden Baumnashorns. Diese zu den Carnivoren zählende Spezies ist etwas größer als das bekannte Breitmaulnashorn und verfügt über krallenbewehrte Tatzen, die ihm müheloses Erklettern von Bäumen ermöglichen. In luftiger Höhe wartet das Baumnashorn auf seine Beute – hat es sie erspäht und befindet sie sich in passender Position, läßt das schwergewichtige Tier sich auf sein Opfer fallen, das sofort flachgequetscht wird. Im Volksmund heißt das Baumnashorn deshalb auch „Pizza-Nashorn“.

Zitat des Monats

Natürlich ließe sich die erwähnte Erbsensuppe ohne weiteres durch eine Lobsterbrühe ersetzen.
(Sternekoch Fritz Schmalhans, „Die Suppe im Wandel der Zeiten“, Seite 632, Lüdenscheid, 2009)

Spezialisiertes Fachwissen

Weitgehend unbekannt ist die Tatsache, daß die in Süßgebäck beliebten Rosinen nur unterirdisch vorkommen und demzufolge höchst aufwendig bergmännisch gewonnen und gefördert werden müssen. Den Abbauort dieser Bodenschätze nennt der Fachmann „Rosinenstollen“.

Stellenangebot

Das Container- und Frachtzentrum „Sylt International Harbours Ltd.“ sucht zur Beschleunigung der Paketabfertigung noch drei erfahrene Turbolader in Wechselschicht. Bewerbungen ausschließlich vor Ort (zwischen 13:45 und 14:12 Uhr) beim diensthabenden Disponenten.

Zu den Archivbeiträgen in:
Ein Top-Pfeil, der nach oben verweist
nach oben
Copyright: Winfried Kurt Dunkel Impressum | Datenschutz